Vegetarier-Handbuch, Bernd Höcker

Buchtipp: Vegetarier-Handbuch

Das Vegetarier Handbuch von Bernd Höcker
"Die Welt zurück auf die Füße gestellt"


Eine Rezension von Michael Hoffmann

"Mein Weg zur gewaltfreien Lebensweise verlief nicht schnurgerade. Leider zählte ich nicht zu jenen glücklichen Kindern, deren Umfeld bereits vegetarisch lebte und so blieb auch mir auf meine Kinderfragen nicht erspart zu hören, dass Gewalt gegen Tiere für Menschen lebensnotwendig sei, dass die Tiere von ihrer Ermordung nichts spürten, dass man das Ganze nicht vermenschlichen dürfe und dass die Tiere auf meinem Teller doch sowieso schon tot seien. Erst mit fünfunddreißig Jahren wurde mir klar, dass dieses alles Humbug war und ich entschloss mich - endlich - Vegetarier zu werden. Meine Freundin fand zu dieser Zeit das Vegetarier Handbuch von Bernd Höcker, damals noch in der ersten Ausgabe, in der Bibliothek und brachte es mir mit. Das ist nun gut 11 Jahre her.

Hier fand ich erstmals Antwort auf viele meiner Fragen. Ich habe kein zweites Buch gefunden, das sich in so unterhaltsamer Weise und mit optimistischer Kraft auf die verschiedensten Aspekte des Vegetarismus stürzt wie das Vegetarier Handbuch! Niemals langweilig und mit einer gehörigen Portion Humor gibt Bernd Höcker frischgebackenen Vegetariern und denen, die es werden wollen, alles an die Hand, was sie brauchen, um in einem Fleischesserumfeld zu bestehen und damit zufrieden und glücklich zu werden - kulinarisch, moralisch und rhetorisch.

Köstliche Rezepte finden sich in seinem Buch ebenso wie anrührende Tierbilder, Stellungnahmen antiker Philosophen ebenso wie Lieder zum mitträllern, ernährungswissenschaftliche Hinweise ebenso wie Cartoons, über die man schallend lachen kann, feinste Lyrik findet sich darin und Argumentationshilfen gegenüber Fleischessern.

Das spezielle an diesem Buch gegenüber anderen Büchern über Vegetarismus ist, dass es sich nie bis zur Ermüdung an etwas festbeißt, sondern einen kurzweiligen Überblick bietet, der aber wohlsortiert ist, nichts wichtiges auslässt und mit geistigen Anregungen großzügig ist. Dass Bernd Höcker nie den Zeigefinger erhebt gegen die Fleischesser, sondern durchaus Verständnis zeigt für die (unbegründeten) Ängste Umsteigewilliger macht das Buch zum idealen Geschenk an Fleischesser. Was ich Bernd Höcker persönlich neide, ist, dass er sich in seinen Schriften trotz der Beschäftigung mit soviel menschengemachtem Tierelend auch seine Menschenfreundlichkeit bewahrt hat und deshalb voll Zuversicht eine "Vegetarische Vision" entwerfen kann, die die gesamte Schöpfung mit einbezieht - ein wunderschönes Kapitel in seinem Buch.

Als ich meinem Vater (einem noch Fleischesser) ein Exemplar des Buches überließ, rief er mich an und sagte: "Zunächst dachte ich, dass hier die Welt auf den Kopf gestellt wird, dann aber merkte ich, dass das Buch eine auf dem Kopf stehende Welt zurück auf die Füße holt. Es gehört in die Hände eines jeden gewissenhaften Menschen."

Michael Hoffmann



veröffentlicht am 06.12.2010 · alle News-Meldungen anzeigen
powered by webEdition CMS